Zählen Marroni eigentlich als Obst?

Die kalte Jahreszeit ist da, es gibt geröstete Marroni. Und Hände hoch: wer hat sich nicht schon einmal gefragt: «Zählen Marroni eigentlich als Obst (oder als Gemüse)?». Beide Vermutungen liegen daneben, zumindest aus ernährungsphysiologischer Sicht. Botanisch gesehen ist das anders: Marroni zählen als «Früchte», und Früchte werden meist als Obst gewertet (beliebte Ausnahmen sind Tomaten und Avocados: Früchte, aber kein Obst).

Ernährungsphysiologisch werden Marroni weder als Frucht noch als Obst (oder Gemüse) gewertet: Sie enthalten rund 5 Mal mehr Kohlenhydrate als die meisten Obstsorten. Damit sind sie der Kartoffel nicht unähnlich und werden, ebenso wie Kartoffeln, den sogenannten Stärkelieferanten zugeordnet. Und das ist nicht verkehrt: Auch, wenn Kartoffeln in der Medienwelt oftmals als «ungesund» bezeichnet werden, sind sie wertvolle Lebensmittel. Das Gleiche gilt für Marroni.