Kein rohes Obst & Gemüse nach 5 Uhr?

Wer sich beruflich mit Ernährung auseinandersetzt, hört manche Fragen öfter als andere. In der Regel deswegen, weil manche Fragen einfach alltagstauglicher sind als andere. Ein Thema, das seit Jahren Bestand hat (und das oftmals, ähm, nicht ganz korrekt dargestellt wird) ist folgende Frage: Stimmt es, dass man nach 17.00 Uhr kein ungekochtes Obst und Gemüse mehr zu sich nehmen sollte?

In kurz: Nein. Ausser, man hat Beschwerden. Blähungen, zum Beispiel.

In lang: Gekochtes Obst und Gemüse ist i.d.R. leichter verdaulich als deren rohe Counterparts, das stimmt. Trotzdem sollte auf Rohkost nicht komplett verzichtet werden: das Garen von Obst & Gemüse führt zu einem Vitaminverlust, besonders an Vitamin C und manchen B-Vitaminen.  Doch wie lange die optimale Zeitspanne zwischen Verzehr von rohem Obst oder Gemüse und dem ZuBett-Gehen sein sollte, ist sehr individuell und hängt ausserdem vom eigenen Tagesrhythmus ab. Der einzige Grund, abends auf Rohkost zu verzichten, wären Beschwerden. Blähungen, zum Beispiel, oder der berühmte „Blähbauch“. Ausserdem wiederholtes Aufstossen, Sodbrennen oder anderweitig Unangenehmes in der Bauchgegend. Davon abgesehen: Rohkost ahoi — Gekochtkost aber ebenfalls.