Haben essbare Blüten einen Nährwert?

Kapuzinerkresse, Dahlien & Co sind beliebt, um Salaten und anderen Speisen optisch etwas Pfiff zu verleihen.  Wie der Nährwert von essbaren Blüten aussieht, und inwiefern sie sogar zur Förderung der Gesundheit beitragen können: keine einfachen Fragen.

Offen gesagt, es gibt nur sehr wenige Angaben über die Nährwertzusammensetzung solcher Blüten. Die wenigen Daten, die es gibt, lassen aber vermuten wie folgt: der Nährwert dürfte weitgehend dem von Blatt-Gemüse nahekommen. Wenig Kohlenhydrate, Protein und Fett, dafür aber einiges an Mineralstoffen und Vitaminen. Ausserdem dürften die bunten Pigmente (Polyphenole! Carotinoide!) ernährungsphysiologisch interessant sein. Doch Obacht: Erstens sind ähnliche Pigmente genauso in anderem bunten Gemüse (und Obst) enthalten. Und zweitens: Selten (Nie?) werden essbare Blüten in mit Gemüse vergleichbarer Menge gegessen. Macht auch Sinn, sie sollen ja für die Deko herhalten.

Insofern ist von den hübschen Blüten kein besonderer Vorteil für die Ernährung zu erwarten, vielmehr ist ihr Beitrag zur Gaumen- und Augenfreude von Interesse. Daneben können essbare Blüten Sirups, Konfitüren oder Saucen aromatisieren, getrocknet und als Blütentee verwendet oder in Teig ausgebacken werden.

Und in puncto Sicherheit: Nicht alle Blüten sind essbar, und manche können sogar giftig sein. Der Ratschlag, beim Pilzesammeln Vorsicht walten zu lassen, gilt auch für das Pflücken von Blüten. Unbedingt nur Blüten essen, von denen bekannt ist, dass sie essbar sind.!Ausserdem sollten Blüten aus dem Blumenladen oder dem Gartencenter gemieden werden: dort werden sie oft Behandlungen unterzogen, die zwar der Haltbarkeit dienen, sie für den menschlichen Verzehr aber ungeeignet machen.